Experten NSEW

Claudia Weissbarth

Die Flötistin Claudia Weissbarth studierte am Konservatorium Zürich und spezialisierte sich anschliessend bei Robert Dick auf  zeitgenössische Musik. Es folgten Studien für Traversflöte und historische Aufführungspraxis an der Schola Cantorum Basiliensis bei Oskar Peter und Prof. Liza Beznosiuk in London (Royal Academy of Music). Meisterkurse bei Aurèle Nicolet und Irena Grafenauer. Studium der Musikwissenschaft in Basel. Internationale Konzerttätigkeit als Solistin erfolgte u.a. mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim, dem Philharmomischen Orchesterverein Basel und der Jungen Philharmonie Königgrätz/Tschechien. Sie spielt u.a mit dem Kammerorchester Basel  (Tourneen mit Cecilia Bartoli) und am Opernhaus Zürich im Barockorchester „La Scintilla“ und in der „Chapelle ancienne“ und pflegt Kammermusik mit den Bläsersolisten Aargau , dem MondnachtEnsemble Basel und dem Trio Barock auf historischen Instrumenten. 2009 erschien ihre Duo- CD mit Julia Weissbarth, Harfe mit dem Titel „Nuances“.

Zahlreiche Kompositionen wurden ihr gewidmet und von ihr uraufgeführt (Cage, Calisi, Darbellay, Heep, Keller, Kucera, Trümpy, Dinescu). Mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, dokumentieren zahlreiche Rundfunkmitschnitte ihre Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin. Ihre Konzerttätigkeit führte sie bereits durch viele europäische Länder, nach Abu Dhabi und 2011 nach China, wo sie auch Meisterkurse in Hongkong und Macao für Flöte und Traversflöte gab. 2013 erfolgte eine CD-Aufnahme der „Canti elegiaci“ von Balz Trümpy für das Label Genuin Leipzig, die 2015 für den Preis der deutschen Schallplattenkritik im Bereich zeitgenössische Musik nominiert wurde. Seit 2008 ist sie in den Entradas und im Finales des Schweizer Jugendmusikwettbewerb Jurorin für Querflöte und Kammermusik. www.claudiaweissbarth.com

Ernst May

Ernst May (*1959) studierte Tuba und Kontrabass am Konservatorium Zürich und schloss mit dem Orchesterdiplom für Tuba ab. Weiterführende Studien auf der Tuba absolvierte er bei David LeClair in Basel. Dort bildete er sich im Selbststudium und durch Privatunterricht beim Orchesterdirigenten Andreas Spörri auch zum Blasorchesterdirigenten aus.

 Ernst May wirkte als freischaffender Tubist als langjähriger ständiger Zuzüger im Luzerner Sinfonieorchester und im Musikkollegium Winterthur mit, war Mitbegründer des Blechbläserquintetts «Concert Brass Basel» und Mitglied im Tubaquartett «Contraband».  Von 1996 bis 2007 dirigierte er die Musikgesellschaft Konkordia Mümliswil (SO), und von 1997 bis 2017 den Musikverein Harmonie Thalwil (ZH). Seit 2007 ist er der musikalische Leiter der Feldmusik Bennau (SZ).  Er unterrichtete Tuba und Euphonium an der Musikschule Basel und seit 2009 an Musikschule Konservatorium Zürich MKZ. Bis 2019 war Ernst May Dozent für Tubamethodik an der Musikhochschule Basel und an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK.

 Als national tätiger Juror, Ausbildner, Coach und Berater kann er sein wichtigstes pädagogisches Anliegen weitergeben: Den Wert der musikalischen Tätigkeit zu schätzen, die Ausübung und die Fertigkeiten zu pflegen, um das Feuer weiterzutragen.

Manuela Fuchs

Manuela Fuchs erhielt 2015 das Masterdiplom „Specialized Performance Solistin“, wofür sie mit Höchstnote ausgezeichnet wurde.

Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und konzertiert regelmässig als Solistin.

Als Zuzügerin spielt Manuela in diversen Schweizer und Deutschen Orchester, u.a. im WDR Funkhausorchester wie auch bei den Dortmunder Philharmoniker. Sie hatte Zeitverträge als Solotrompeterin sowohl im Sinfonieorchester St. Gallen als auch dem Philharmonischen Orchester Bremerhaven inne. Seit März 2018 ist die gebürtige Luzernerin als stellvertretende Solotrompeterin im Sinfonieorchester Münster angestellt.

Kammermusikalisch ist Manuela mit dem Pianisten Carl Wolf, ihrer eigenen CrossoverBand FOX Picture Music und mit dem Blechbläserensemble Classic Festival Brass jeweils zu Weihnachten im KKL in Luzern zu hören.

Zudem ist sie Gründerin und Inhaberin von FOX Concert Collection, welche funktionelle und im Design gleichermassen ansprechende wie hochwertige Konzertbekleidung und Abendmode produziert.

Matthias Siegenthaler

Matthias Siegenthaler begann als 13-jähriger das Cornet zu spielen. Er erreichte mehrmals Podestplätze an Solistenwettbewerben und wurde Mitglied der NJBB. Nach der Matura studierte er Trompete bei J.-F. Michel, worauf er das Lehrdiplom mit Auszeichnung erlangte. Bei den Dozenten L. Wicki, T. Rüedi und O. Waespi studierte er Blasmusikdirektion.

Er war langjähriges Mitglied der Brass Band Berner Oberland als Principal- und Soprano-Cornetist sowie als Bandtrainer und spielte in der Swiss Army Brass Band mit und wirkte als Zuzüger am Opernhaus Zürich.

Matthias ist Lehrer für Trompete und Cornet an den Musikschulen Burgdorf und Sumiswald, arbeitet bei Musik Beat Zurkinden AG mit, dirigiert den Brass Band Posaunenchor LützelflühGrünenmatt und wirkt in Musiklagern und bei verschiedenen Projekten als Trompeter oder Cornetist mit. Er wohnt mit seiner Familie in Affoltern i.E.

Seraina Tscharner

Seraina Tscharner, aufgewachsen in Graubünden, ist als Musikpädagogin in den Bereichen Schlagzeug, Mallets, Perkussion, Musikalische Grundausbildung/Musik und Bewegung sowie als Ensembleleiterin tätig. Seit 2017 lehrt sie Fachdidaktik Schlagzeug Klassik an der Hochschule Luzern-Musik, ist hier in der Weiterbildung (DAS Musik, Bewegung und Tanz) im Fach Perkussion tätig und unterrichtet seit September 2019 im Rahmen der Talentförderung Musik Kanton Luzern (TMLU) Rhythmik und Perkussion. Neben dem Einzelunterricht hat sie sich auf diverse alternative Lernformen im Gruppen- und Klassenunterricht spezialisiert.

 Christian Hartmann

Der in Stuttgart geborene Musiker erhielt mit 6 Jahren die erste musikalische Ausbildung an Klavier und Klarinette, bevor er mit 16 Jahren das Schlagzeugspiel begann. Nach dem Abitur absolvierte er ein Semester am renommierten Berklee College of Music in Boston. Danach begann er sein Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik in Stuttgart. Während des Studiums war Christian Hartmann Mitglied verschiedener Jugendorchester, wie der Jungen Deutschen Philharmonie und dem Jeunesse Musicales Weltorchester.

Nach Engagements am Hessischen Staatsorchester Wiesbaden und dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz trat er 2001 die Stelle des Solo Paukers im Philharmonischen Orchester der Stadt Trier an.

Seit der Spielzeit 2006 /07 ist er Solo Paukist des Tonhalle Orchesters Zürich.

Seine Tätigkeit als Kammermusiker führte zur Gründung des Percussion Duos Two Tone. Mit diesem konzertiert er bei bedeutenden Festivals und Konzertreihen, unter anderem  den Berliner Festwochen, den Brandenburger Sommerkonzerten und den Kammerkonzerten des SWR Kaiserslautern.

Christian Hartmann ist ein gern gesehener Gast bedeutender Orchester unter anderem bei den Berliner Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayrischen Rundfunks sowie den Bamberger Symphonikern.

Seit dem Herbstsemester 2009/10 unterrichtet er an der Musikhochschule Bern als Professor für Schlagwerk mit Schwerpunkt Pauke

 Birgit Schlegel

Birgit Schlegel ist in Pratteln aufgewachsen und hat dort mit 9 Jahren die Welt der Klarinette entdeckt. Bis zum Beginn ihres Musikstudiums an der Musikshochschule Zürich und am Conservatoire de musique de Genève hat sie den Unterricht an der dortigen Musikschule besucht. Schon als Schülerin hat sie in zahlreichen Ensembles mitgewirkt, konnte an vielen Auftritten mitwirken und an ersten Konzertreisen teilnehmen. Nach langjähriger Tätigkeit an der Musikschule Frick gibt sie nun seit einigen Jahren selber Klarinettenunterricht an der KMS Pratteln. Als Musikerin ist sie unter anderem als Soloklarinettistin der Camerata Schweiz tätig und wirkt zudem in zahlreichen Produktionen der Nordwestschweiz mit.

Joseph Koller

Joseph Koller (1958) ist in Malters, LU geboren und aufgewachsen. Sein Musikstudium absolvierte er am Konservatorium Luzern, bei Francesco Raselli und Jakob Hefti.

Bei Hermann Baumann, Freiburg i. Br., Ivor James und Günter Schlund sowie an der Tanglewood Univercity Bosten bildete er sich weiter.

Mit dem Philharmonic Brass Quintett Luzern zusammen war Joseph Koller Preisträger beim Migros Kammermusik- und andern internationalen Musikwettbewerben.

Neben seiner Tätigkeit als Kammermusiker ist er auch als Hornist beim Aargauer Sinfonieorchester (ASO) und beim 21st Centry Symphony Orchestra engagiert.

Im Kanton Nidwalden und an der Städtischen Musikschule Luzern wirkt er seit vielen Jahren als Musikpädagoge.

Mit dem Jagd- und Alphorn verbindet ihn eine persönliche Leidenschaft. Seit 2001 leitet er die Jagdhorngruppe Auerhahn Luzern.

Lorenz Raths

Lorenz Raths studierte Horn an der Musikhochschule Zürich und schloss sein Studium mit Auszeichnung ab. Er gewann mehrere Kammermusikwettbewerbe, was ihm ermöglichte im In- und Ausland sowohl als Kammermusiker als auch als Solist aufzutreten. Er spielte 6 Jahre erstes Horn im Kammer Orchester Zürich, 15 Jahre lang erstes Horn im Kammer Orchester Basel und ist seit 20 Jahren erster Hornist in der argovia philharmonic. Ausserdem spielt er als Zuzüger in vielen Berufsorchestern der Schweiz. Er ist Lehrer am Konservatorium Winterthur und auch an der Musikschule und Konservatorium Zürich.

Daniela Laubscher

Querflötenstudium an   der Musikakademie Basel, diverse Meisterkurse, Weiterbildung in Improvisation. Konzerttätigkeit in zahlreichen Ensembles und Formationen wie z.B. Camerata Cantabile, LUDUS-Ensemble, Bieler Kammerorchester. Unterrichtet an den Musikschulen Aarberg, Solothurn und Pratteln.

Manuel Imhof

Manuel Imhof wurde in Seedorf (UR) geboren und erhielt seinen ersten Posaunenunterricht an der MS Uri. Nach der Oberstufe absolvierte er eine weiterführende Schule und besuchte zeitgleich den Unterricht bei Prof. Ludwig Wicki an der allgemeinen Abteilung der MHS Luzern. Bevor er im Herbst 2005 mit dem Studium begann, absolvierte er die Militärmusik-RS. Anschliessend spielte er im Sinfonischen Blasorchester sowie in der Swiss Army Brass Band. Den Master in Musikpädagogik bei Prof. Markus Wüest erspielte er sich im Jahr 2010. Von 2010 –2013 studierte Imhof Blasmusikdirektion bei Jean-Claude Kolly an der Haut Ecole de Musique in Lausanne und Fribourg.

Ab Sommer 2015 studierte Manuel Imhof Musikmanagement an der Hochschule der Künste in Bern und erlangte im Januar 2017 das Diplom zum Musikschulleiter des VMS.

Er spielt in der Brassband Bürgermusik Luzern und ist in der Musikkommission der NJBB. Er unterrichtet an der MS Oberer Sempachersee sowie an der MS Rain. Zudem dirigiert er die Jugend Brass Band Oberer Sempachersee sowie die Brass Band Harmonie Neuenkirch. Manuel Imhof ist Musikschulleiter der MS Hildisrieden und stellvertretender Musikschulleiter der MS Oberer Sempachersee. Als Zuzüger spielt er in diversen Orchestern und ist Mitglied der Mountain Swing Big Band.

Florian Lab

Florian Lab wurde 1974 geboren und erlernte mit 9 Jahren das Cornet. Er studierte bei Christophe Jeanbourquin, Elisabeth Nouaille Degorce, Véronique Pitteloud-Gyger. 2002 erlangte er bei Jean-Jacques Schmid (Solotrompeter des Berner Symphonieorchesters) das Lehrdiplom für Trompete des Schweizerischen Musikpädagogischen Verband SMPV. Bei Jean-Jacques Schmid erlangte er 2006 auch das Konzertdiplom. Es folgten Kurse bei Maurice André, Roger B. Webster und Guy Touvron. Parallel dazu absolvierte Florian Lab das Dirigentdiplom des Conservatoire de Lausanne (Brass-Band und Harmonie).

Als Dirigent gründete und leitete er während 11 Jahren das Ensemble de cuivres jurassien B. Seit 2007 leitet er auch die Brass Band Les Echos des Val-Terbi von Corban. Als Instrumentalist spielte er in verschiedenen Ensembles mit. Er ist regelmäßig als Lehrer in Musikcamps (NJBB), als Experte an verschiedenen Solowettbewerben (SSQW, JSMC, Finale Vaudoise Solisten und Ensembles) oder mit Ensembles als Musiker oder als Dirigent unterwegs.

Florian ist Sekundarlehrer im Jura sowie Trompetenlehrer am Konservatorium in Delémont. Zudem arbeitet er als Lehrer des Musikmoduls im Jugend und Musik-Programm des Bundesamtes für Kultur mit. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Seine Freizeit verbringt er mit Familie, Lesen und Sport.